Erinnerungen, Sehnsucht und Neuanfang

Der Künstler Luai Najmadin Ezadin, Künstlername Luai, kommt aus dem Irak und ist 41 Jahre alt. Er hat ein Studium als Kunstlehrer in Erbil abgeschlossen und 17 Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Neben seiner Arbeit schuf er mehre Auftragswerke und nahm an internationalen Ausstellungen im Libanon und Rumänien teil.

Er und seine Familie mussten 2018 aus ihrer Heimat fliehen, da sie politisch verfolgt wurden. Nach seiner Ankunft in Deutschland wohnte er zunächst  in der Flüchtlingsunterkunft in Jördenstorf. Seit April 2021 lebt er in Teterow. Es war eine sehr schwierige, prägende und herausfordernde Zeit für ihn und seine Familie, gefüllt mit Abschieden, Ängsten, Wandel und Neuanfang. Trotz dieser schweren Zeit oder gerade auf Grund dieser schweren Zeit machte sich Luai daran, den Eingangsbereich der Flüchtlingsunterkunft künstlerisch zu gestalten. Zudem malte Luai, obwohl er mit seiner Familie in der Flüchtlingsunterkunft auf engstem Raum lebte, in den letzten drei Jahren 23 Bilder. In seinem künstlerischen Schaffen arbeitete er einige Erfahrungen und Erlebnisse der Vergangenheit auf, erinnerte sich an seine Heimat und setzte sich mit dem Leben in Deutschland auseinander. Es kam auch zu einer Zusammenarbeit mit der Malerin und Grafikerin Anja Brachmann und dem gemeinnützigen Verein „forma_te e.V.“. Dabei entstand das Bild „Wissen ist Licht und Unwissenheit ist Dunkelheit“, welches Luai dem Verein schenkte.

In der Ausstellung „Erinnerungen, Sehnsucht und Neuanfang“ möchte der Künstler den Besuchern sein Heimatland, den Irak, näherbringen und sie an seinem Neuanfang in Deutschland teilhaben lassen.

Ausstellungstermin:

Die Ausstellung ist bis zum 30. April 2022 zu sehen.

Ort:

Teterower Rathaus (Foyer, Treppenaufgang, Saal)

Öffnungszeiten:

Mo         08:00 - 12:00 Uhr

Di          08.00 - 16:00 Uhr

Do         08:00 - 17:00 Uhr

Fr           08:00 - 12:00 Uhr