„Heute wird morgen schon gestern sein“

Die Vergänglichkeit des Lebens wird vielen erst bewusst, wenn sie mit dem Tod konfrontiert sind. Dabei begegnet sie uns jeden Tag auf ihre Weise – in der Blume, die verblüht, in dem alten Fischerboot, welches am Strand vermodert, in dem Haus, aus dem eine Ruine geworden ist.

Und die Vergänglichkeit ist es, die unser Leben so wertvoll macht. Was vergangen ist, kommt nie wieder in gleicher Weise zurück. Wir können einzelne Momente nicht festhalten.

Im Angesicht der Endlichkeit wird jeder Augenblick einzigartig. Es ist wichtig, den jetzigen Moment zu genießen, ohne zu beurteilen, zu verurteilen, zu vergleichen oder zu bewerten.

Um Sie für diese Thematik zu sensibilisieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, laden der Ambulante Hospizdienst „Christophorus“ in Teterow und der Fotostammtisch Teterow Sie zu einer gemeinsamen Ausstellung ein, welche sich mit dem Thema Vergänglichkeit auseinandersetzt.

Auf den Fotos werden Sie sehen, dass die Vergänglichkeit allgegenwärtig ist, und dass aus vergehendem Neues entstehen kann. Die Bilder sind teilweise untermalt mit Zitaten, Gedanken und Impulsen, welche zum Nachdenken anregen.

Es ist uns ein Anliegen, Ihnen mit dieser Ausstellung aufzuzeigen, wie kostbar die Zeit ist, wie wichtig es ist, jeden Augenblick des Lebens zu achten und Sie anzuregen, etwas aus diesem Geschenk zu machen.

An diesem Abend stehen Ihnen Helke Marienhagen die Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes und Britta Hilgendorf vom Fotostammtisch Teterow gerne für Gespräche zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und sind gespannt auf Ihre Gedanken.

Ausstellungseröffnung:

4. Februar um 18:30 im Ratssaal der Stadtverwaltung Teterow

Ausstellungsende:

17. April 2020

Ort:

Teterower Rathaus (Foyer, Treppenaufgang, Saal)

Öffnungszeiten:

Mo - Mi  08:00 - 16:30 Uhr
Do         08:00 - 17:00 Uhr
Fr.          08:00 - 13:00 Uhr

Eintritt frei!