„Nie wieder so eine Demokratie!“- Die Ereignisse der Friedlichen Revolution 1989/1990 in Teterow

Am 23. August 2019 wurde die Sonderausstellung zur politischen Wende 1989/90 eröffnet. In ihr wird an die sich überstürzenden Ereignisse der Friedlichen Revolution in Teterow erinnert. So gründete sich im September 1989 das Neue Forum und Ende Dezember erneut die SPD (damals noch unter dem Namen SDP) für den Kreis Teterow. Friedensgebete, Demonstrationen und Bürgerforen, die Ausreisewelle, der Fall der Mauer und ab Dezember 89 die Runden Tische mit Vertretern des bestehenden Machtapparates, der Kirchen und der Bürgerbewegung hatten abwechselnd seit dem Sommer 1989 bis zu den ersten freien Volkskammerwahlen der DDR am 18. März 1990 das öffentliche Leben bestimmt. Vertreter des Neuen Forums zogen im Ergebnis der Kommunalwahlen am 6. Mai 1990 in das Teterower Stadtparlament ein, unter anderem als Bürgermeister. 

Das Stadtmuseum konnte auf Originaldokumente, Zeitzeugen und die Chronik der Bürgerbewegung sowie auf viele dokumentarisch sehr interessante Fotografien der Teterower Fotografen Manfred und Thomas Borstel zurückgreifen.

Die Ausstellung ist bis zum 12. Oktober 2019 im Rats- und Polizeidienerhaus am Malchiner Tor zu sehen.

Karikatur aus dem Programm des Neuen Forums Teterow für die Kommunalwahlen am 6. Mai 1990 von Jim Schütz
Karikatur aus dem Programm des Neuen Forums Teterow für die Kommunalwahlen am 6. Mai 1990 von Jim Schütz
Demonstration auf dem Teterower Marktplatz vor dem Rathaus im Oktober 1989
Demonstration auf dem Teterower Marktplatz vor dem Rathaus im Oktober 1989
Im Vorfeld zu den ersten freien Volkskammerwahlen in der DDR wurde Teterow von Wahlwerbung überschwemmt.
Im Vorfeld zu den ersten freien Volkskammerwahlen in der DDR wurde Teterow von Wahlwerbung überschwemmt.
 

Teterow - Facetten einer Stadt | ab 18. Oktober um 19.30 Uhr im Stadtmuseum

Freitagabend, den 18. Oktober 2019, wird eine neue Sonderausstellung im Stadtmuseum eröffnet. Der Fotostammtisch Teterow zeigt aktuelle Fotos, die unsere Heimatstadt aus verschiedenen Blickwinkeln zeigt. Dabei geht es nicht um die üblichen Postkartenmotive. Neues und Historisches, Schönes und Hässliches, Licht und Schatten, Stadt und Landschaft und einiges zum Rätseln wird geboten. Lassen Sie sich überraschen!

Im Teterower Fotostammtisch treffen sich regelmäßig Hobbyfotografen nicht nur aus Teterow, sondern auch aus den umliegenden Dörfern und aus Rostock. Sie alle haben Spaß am Fotografieren. Während der Zusammenkünfte werden Erfahrungen ausgetauscht. Dabei geht es nicht nur um die Technik, sondern   auch um ästhetische Dinge wie Motivwahl, Blickwinkel, Bildkomposition, Licht, Schatten und anderes mehr. Höhepunkte im Gruppenleben sind immer wieder Ausstellungen, in denen die Mitglieder ihre Fotos zeigen.

Im Stadtmuseum Teterow sind die Bilder des Fotostammtisch Teterow bis zum 29. Februar 2020 zu sehen.

Meike Jezmann