Teterow - Facetten einer Stadt | ab 18. Oktober um 19.30 Uhr im Stadtmuseum

Freitagabend, den 18. Oktober 2019, wurde eine neue Sonderausstellung im Stadtmuseum eröffnet. Der Fotostammtisch Teterow zeigt aktuelle Fotos, die unsere Heimatstadt aus verschiedenen Blickwinkeln zeigt. Dabei geht es nicht um die üblichen Postkartenmotive. Neues und Historisches, Schönes und Hässliches, Licht und Schatten, Stadt und Landschaft und einiges zum Rätseln wird geboten. Lassen Sie sich überraschen!

Im Teterower Fotostammtisch treffen sich regelmäßig Hobbyfotografen nicht nur aus Teterow, sondern auch aus den umliegenden Dörfern und aus Rostock. Sie alle haben Spaß am Fotografieren. Während der Zusammenkünfte werden Erfahrungen ausgetauscht. Dabei geht es nicht nur um die Technik, sondern   auch um ästhetische Dinge wie Motivwahl, Blickwinkel, Bildkomposition, Licht, Schatten und anderes mehr. Höhepunkte im Gruppenleben sind immer wieder Ausstellungen, in denen die Mitglieder ihre Fotos zeigen.

Im Stadtmuseum Teterow sind die Bilder des Fotostammtisch Teterow bis zum 29. Februar 2020 zu sehen.

Meike Jezmann

Das Spielzeug Teterower Kinder der 1950er bis 1970er Jahre

Die letzte Sonderausstellung des Jahres im Stadtmuseum Teterow zeigt, womit die Teterower Kinder früher spielten. Dabei geht es vor allem um die 1950er bis 1970er Jahre. Zugleich erfährt der Besucher auch einiges über die Spielwarenproduktion in der DDR. Einige Spielsachen machen deutlich, dass Kinderzimmer keine ideologiefreie Zone waren und grundsätzlich immer ein Spiegel ihrer Zeit sind. Bei so manchem älteren Besucher wird es Aha-Effekte geben und die jüngeren erfahren, woran sich ihre Großeltern als Kinder erfreuten.

Zu sehen sind neben eigenen Sammlungsbeständen Leihgaben von Bürgern aus Teterow und der Umgebung. Puppenstuben, Puppen und Teddybär, Fußballspiel und Metallbaukasten, Spielzeug rund um die Sandmannfigur und dem Märchenland, DDR - Klassiker des Kinderbuchverlages, Autorennbahn und Angelspiel, Cowboy- und Indianerfiguren und anderes mehr gehören zur Schau, die noch bis zum 2. Mai 2020 zu sehen ist.